Mega Trend: Mega Fliesen. Und Fuge ist nicht gleich Fuge.

24 August, 2020
24 August, 2020 crafty

Mega Trend: Mega Fliesen. Und Fuge ist nicht gleich Fuge.

Große Fliesen sind schon länger Trend, schon fast ein Klassiker! Auch bei den Crafty Kunden. Sie stehen für einen zeitlosen Wohnstil und verleihen Räumen aufgrund der wenigen Fugen eine flächige Wirkung und schaffen so eine außergewöhnliche und moderne Ästhetik.

Unser Kooperationspartner Hacker & Glass hat zu den neuen Fliesentrends einen wie wir finden lesenswerten Beitrag geschrieben: https://www.hacker-glass.de/grosse-fliese-grosse-wirkung/

Das Immobilienunternehmen im Herzen von München ist Spezialist für die fachkundige Immobilienbewertung sowie die professionelle Vermittlung von Wohn-Immobilien mit Tätigkeitsschwerpunkt in München und Umland.

Nun zum Handwerklichen;

Beim Verlegen gilt es daher nicht nur, wie immer genau zu vermessen, damit der Fliesenspiegel schön wird, sondern es erfordert auch bei den weiteren Schritten besondere Vorsicht und Augenmaß. Und – wer hätte das gedacht – es dauert länger als das Verlegen von kleinen Fliesen. Hier vier wichtige Punkte:

  1. Der Untergrund muss besonders glatt sein, wenn man große Fliesen verlegen will. Im Bodenbereich ist daher der Einsatz von hochwertigen selbstverlaufenden Spachtelmassen unabdingbar.
  2. Die Abdichtung gegen Nässe und Feuchtigkeit nach Vergießen des Estrichs.
  3. Die großen Platten müssen sehr exakt verlegt werden. Saugnäpfe helfen dabei, sie passgenau zu positionieren.
  4. Und das gilt für kleine und große Fliesen: erst die Wand, dann der Boden. Damit verhindert man sowohl Schmutz als auch Beschädigungen.

Das perfekte Loch in der Fliese

Löcher in Fliesen zu bohren ist eine recht sensible Angelegenheit. Was unbedingt beachtet werden muss:

  • Erstmal prüfen, ob sich in der Wand dahinter Elektro- oder Wasserleitungen befinden
  • Bei mehreren parallelen Löchern mit der Wasserwaage die genaue Ausrichtung bestimmen
  • Stellen markieren
  • Mit dem Hammer vorsichtig die Stelle körnen, um eine Vertiefung zu erzielen – diese verhindert das Abrutschen des Bohrer
  • Für die Wahl des Bohrers ist die Ritzhärte der Fliese entscheidend
  • Sich mit den Crafties über das perfekte Ergebnis freuen!

Fuge ist nicht gleich Fuge!

Der Fliesenfuge wird in der Regel zu wenig Beachtung geschenkt, finden die Crafties. Man kann damit nicht nur spannende Effekte erzielen und die Raumproportionen positiv beeinflussen:

  • Die Fugenfarbe entscheidet über die Flächenanmutung: Ton-in-Ton mit der Fliese bewirkt sie optisch homogene Flächen und eine großzügige, weitläufige Raumwirkung.
  • Fugen in Kontrastfarben legen den Schwerpunkt auf Verlegemuster und Fliesenformat – so wirken Wand- oder Bodenflächen lebendig, unter Umständen aber auch unruhig.

Daher gilt die Faustformel: Je ruhiger das Fugenbild, desto ruhiger, harmonischer ist auch die Raumwirkung.