19 Dezember, 2018 Flurina Schnyder

Wasserhahn entkalken

Kalk am Wasserhahn ist sowohl ein optisches als auch ein praktisches Problem. Der weiße Belag auf den Armaturen sieht ungepflegt aus und lagert sich der Kalk erstmal im Endstück des Wasserhahns ab, fließt das Wasser nicht mehr gleichmäßig oder spritzt in alle Richtungen. Hier finden Sie Tipps und Tricks wie Sie lästigen Kalk am und im Wasserhahn loswerden.

Alles wieder im Fluss: Der Wasserstrahl verwandelt sich immer mehr in trauriges Rinnsal? Höchste Zeit, den Wasserhahn zu entkalken.

    1. Das Endstück am Wasserhahn, den sogenannten Perlator, mit einer Rohrzange abschrauben. Um Kratzer zu vermeiden, den Perlator vorher mit einem Putzlappen umwickeln.
    2. Das kleine Sieb und den Dichtungsring aus dem Perlator entfernen und alle Teile einige Stunden bzw. über Nacht in eine Lösung aus Essigessenz und Wasser (Mischverhältnis 1:3) legen. Essigessenz ist nicht nur umweltschonender, sondern auch kostengünstiger als ein chemischer Entkalker.
    3. Danach alle Teile mit Wasser abspülen und eventuelle Kalkreste mit einer Bürste (oder Zahnbürste) wegschrubben.
    4. Am Ende den Perlator wieder zusammensetzen, mit einem Putzlappen umwickeln und mit der Rohrzange wieder am Wasserhahn anbringen.
    5. Vor allem wer in einem Altbau wohnt, sollte das Sieb im Perlator regelmäßig reinigen. Dort sammeln sich neben kleinen Steinchen zusätzlich Metallpartikel, die sich aus den alten Rohren lösen.

Tipp: Will man sich das Schrauben sparen, die Lösung aus Essigessenz und Wasser in einen Luftballon oder in eine Plastiktüte füllen. Den Ballon bzw. die Tüte so am Wasserhahn befestigen, dass der Perlator ganz in die Lösung getaucht ist. Über Nacht einwirken lassen und anschließend mit Wasser abspülen. Entfernt den Kalk – aber nicht die im Sieb angesammelten Partikel.

Zurück zu altem Glanz: Am und um den Wasserhahn herum haben sich stumpfe Kalkablagerungen gebildet? Mit Essig putzen hilft. Den Hahn regelmäßig mit einem in einer Lösung aus Essigessenz und Wasser (Mischverhältnis 1:3) getränkten Tuch reinigen. Hartnäckige Ablagerungen mit einem Spülschwamm oder einer Zahnbürste wegschrubben.

Tipp: Beim Entkalken und Putzen immer Haushaltshandschuhe aus Gummi tragen – nicht nur chemische Putzmittel, auch Lösungen mit Essigessenz greifen die Haut an.

, , , ,

Comments (2)

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Es ist immer klug, wenn man zunächst auf die bewährten Hausmittel zurückgreift. Meist liegt da schon die einfache Lösung.
    Mit besten Grüßen,
    Wolfgang

    • crafty

      Vielen Dank für das positive Feedback, wir freuen uns, dass der Artikel gefallen hat! 🙂 Liebe Grüße, Ihr Crafty-Team

Comments are closed.

Call

Hallo, ich bin Claudia. Wie kann ich Ihnen helfen? 0800/42 42 42 7